Jubiläen sind ein wunderbarer Grund zum Feiern

Am Samstag, dem 30 November 2019, feierte der Wegweiser Chor in der ausverkauften Erlöserkirche sogar gleich zwei Jubiläen: sein 40-jähriges Bestehen und zehn Jahre Chorfreude-Konzerte.

Seit Jahresanfang war das Konzert geplant und vorbereitet worden und das Publikum konnte sich auf gute zwei Stunden abwechslungsreiche und anspruchsvolle Chormusik freuen.

Nach der Begrüßung durch den CVJM-Vorsitzenden Michael Schmitz begann das Konzert mit "Hell strahlt die Sonne" von Peter Strauch, einem der ersten Lieder des 1979 gegründeten Jugendchors Wegweiser. Tenor und Bass standen, wie in jedem Jahr, bereits vor dem Altar und stimmten die erste Strophe an. Die Frauen antworteten und zogen dabei durch die festlich dekorierte Kirche nach vorne. Voller Elan ging es gemeinsam weiter und zum Ende des Lieds ergriff Kai-Uwe Ploner, Vorsitzender des Wegweiser Chors, das Wort. Er begrüßte noch einmal das Publikum und stellte im Anschluss die Bandmitglieder Andreas Wagener (Gitarren), Felix Ploner (Bass), Steffen Schmidt (Schlagzeug) sowie den Chorleiter Thimo Gonschior (Piano) vor. Danach gab es einen kleinen Rückblick auf 40 Jahre Chorgeschichte und eine Danksagung an alle Helfer und Unterstützer, die mit zum Erfolg der Chorfreude-Konzerte beitragen.

 

Im Programm ging es weiter mit einem musikalischen Querschnitt durch die letzten zwei Jahrzehnte. Besonders herausragend war hier die a-capella vorgetragene Motette "Ave verum" von Wolfgang Amadeus Mozart, welche der Chor bravourös meisterte. Es wurde gesanglich schon mit vielen Sprachen experimentiert: neben deutsch und englisch gab es auch Lieder in spanischer, afrikanischer oder hebräischer Sprache zu hören. Das Lied "Osseh shalom" wurde mit der Zeit zu einem regelrechten Gassenhauer in der Chorgeschichte und durfte daher auch an diesem Abend nicht fehlen.

Eine besondere Würdigung gab es von Seiten des Chors für den langjährigen Vorsitzenden Kai-Uwe Ploner und dessen Frau Heike. Beide sind von Anfang an dabei und ohne den unermüdlichen Einsatz dieser beiden wäre der Wegweiser Chor nicht das, was er heute ist.

Zum Ende des ersten Programmteils sorgte Chorleiter Thimo Gonschior für eine Überraschung: Er präsentierte sein überragendes Können am Klavier mit einem Auszug aus dem 3. Satz von Beethovens dritter Klaviersonate Op. 2 und erntete dafür frenetischen Beifall von Chor und Publikum. Sein zweites Stück, "Einer liebt" (Text von Bernd Becker), hat er komponiert für ein Musikvideo der Wochenzeitung "Unsere Kirche", welches nur positive Nachrichten enthält.

Nicht vergessen werden soll an dieser Stelle das vorzügliche Catering durch den "Freundeskreis lebendige Lukaskirche", der auch in diesem Jahr vor dem Konzert und in der Pause für heiße Getränke und Würstchen vom Grill sorgte.

Im zweiten Teil des Jubiläumskonzerts wurde es traditionell weihnachtlich mit englischen und deutschen Weihnachtsliedern.

Nach dem großen Erfolg von "Africa" im vergangenen Jahr, wurde dieses Lied als Zugabe mit großer Begeisterung vom Publikum aufgenommen. Die zweite Zugabe ließ es still werden in der Kirche: Die Chorfrauen verteilten sich rechts und links in den Seitengängen. Alle fassten sich an den Händen und gemeinsam intonierte man das Segenslied "Geh in Gottes Frieden", ein schöner Abschied in eine gesegnete Adventszeit.

Ein Jubiläum ist zunächst einmal ein Fest, um das Vergangene zu feiern. Natürlich gehört dazu aber auch ein Blick nach vorne in der Hoffnung, dass die Zukunft weiterhin viel Freude und gute Erfahrungen für die Chorgemeinschaft bringen wird.